Hauptmarkt 27

Aus www.gotha-wiki.org/
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Haus nach der Sanierung im Jahre 1984

Zur Geschichte des Hauses Hauptmarkt 27 – Das Haus „Zum Einhorn“.

Der Vorgängerbau dieses Hauses, welcher schon den Namen „Zum Einhorn“ trug, brannte Ende Oktober des Jahres 1545 ab, nachdem im Hause nebenan, heute Hauptmarkt 26, ein Feuer ausbrach, welches sich der gesamten Salzengasse herunter zog und zu einer schlimmsten Feuersbrünste in der Geschichte Gothas wurde. Das Feuer verschlang „150 wohnbare Häuser, 190 Scheuren voll Getreide, und auf 300 Ställe.“ Darunter die Häuser zweier Bürgermeister, 8 Rathsverwandten, 40 Metzgern und 50 Feldbauren. Auf dieses Unglück hin wurde 3 Tage lang kein Gottesdienst gehalten. So steht es geschrieben bei Sagittarius.

Das Haus wurde im Frührjahr 1546 wieder aufgebaut und behielt den Namen „Zum Einhorn“. Die alte Hausmarke, welche zerstört war, wurde durch eine neue ersetzt, welche ein Einhorn zeigt.

Im Jahre 1715 steht das Haus im Besitz des Rathes und Händlers Sebastian Heimburg und steht unter der Stadthausnummer 39 verzeichnet.

Im Jahre 1828 bereits besitz das Haus die Stadthausnummer 360 und steht im Besitze des Senators, Buch und Schnitthändlers, sowie Bürgerleutnants Georg Friedrich Eckardt. Nach dessen Tod 1851 bleibt es im Besitze der Familie und als Eigentümerin ist nun seine Witwe Friedericke Eckardt eingetragen.

Im Jahre 1858 bekommt das Haus dann die noch heute gültige Hausnummer Markt 27. Auch zu diesem Zeitpunkt steht das Haus noch in Besitz der Witwe. Wohnhaft darinnen ist auch der Sohn Georg Heinrich Eckardt, welcher den Senatortitel weiterführt. Im Jahre 1867 dann ist als Besitzer der Tuchhändler Friedrich Eckardt verzeichnet. Als dieser im Jahre 1879 stirbt, geht das Haus an seine Witwe Anna Caroline Eckardt, welche eine gebohrene Hopf war. Ab 1877 schon befindet sich das Schirm und Stockgeschäft von Eduard Dreßler im unteren Ladenlokal. Dieser wohnt selbst noch in seiner Wohnung am Schlossberg 2 und zieht dann im Jahre 1888 zur Miete bei Witwe Hopf in das Haus in welchem sich auch sein Geschäft befindet.

Über 30 Jahre befindet sich zudem im zweiten Ladenlokal des Hauses, das Modegeschäft für Damen und Herren, von Herrn Willi Wolf, welcher das Textilgeschäft von Paudler weiterführte.

Als er im Jahre 1909 stirbt geht das Ladegeschäft in dem Hause, welches immer noch im Besitz der alten Witwe Eckardt steht, weiter zur Miete an den Sohn Julius Dreßler. Als 1914 der Krieg ausbricht geht Julius Dressler an die Front und das Geschäft wird von seinen beiden Schwestern den Fräuleins Berta und Luise weitergeführt. Im Jahre 1918 stirbt dann die Hausbesitzerin Witwe Eckardt. Nach nun über 90jährigen Familienbesitz Eckard geht das Haus nun im Jahre 1918 in den Besitz der Stadtgemeinde über. Das Ladengeschäft wird weiter von den beiden Schwestern Dreßler geführt.. Nachdem nun Julius Eckardt nicht aus dem Kriege zurückgekehrt ist, wird das Ladengeschäft ab 1919 von seinem Bruder Adolph weitergeführt, welcher es aber dann 1 Jahr später, unter die Führung von Herrn Alexander Schmidt gibt. Im Jahre 1929 schließt das Geschäft nun entgültig. Im Ladenlokal, des auch 1930 noch im Besitze der Stadtgemeinde befindlichen Hauses, befindet sich nun die Lampenschirmfabrikation des Richard Hohtanz, welcher aber privat im Neumarkt 2 lebt. Das Geschäft hält knapp ein Jahr bevor es eingeht. Und schon im Jahre 1931 eröffnet in dem Hause das Mode und Wäschegeschäft Max Breitung.

Nachdem nun das Haus seit 1918 im Besitz der Stadtgemeinde stand, kauft es 1938 der Kaufmann Arthur Beckert. Das Modegeschäft Max Breitung befindet sich nun auf Dauer in dem Hause. Nach 1943 verkauft es Arthur Beckert dann an den mittlerweile wohlhabenden Geschäftsmann Max Breitung, welcher sein Geschäft auch nach 1945 noch in seinem nun eigenen Hause hat. Er vermietet ab dann Ende der 1940er Jahre sein Geschäftslokal an die „HO-Stadt Gotha“.

Urheberrechtshinweis

Diese Datei ist urheberrechtlich geschützt und darf unter keinen Umständen verwendet werden.

Alle Texte und Bilder dieser Homepage unterliegen dem Urheberrecht und dem Gesetz zum Schutz geistigen Eigentums und dürfen ohne schriftliche Genehmigung des Autors weder kopiert, verändert oder auf anderen Webseiten verwendet werden.

Falls Zitate aus Texten dieser Seite verwendet werden, ist folgende Quelle anzugeben: "Jens Geutebrück, Gotha-Wiki.org und der Titel des jeweiligen Beitrages".