Peggy Longard

Aus www.gotha-wiki.org/
Version vom 3. Februar 2021, 20:57 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eintrag im Geburtenregister

PEGGY LONGARD IDENTIFIZIERT

Bisher war nicht bekannt wer sich hinter dem Pseudonym Peggy Longard verbarg. Sie tauchte 1919 im deutschen Stummfilm wie aus dem nichts auf und verschwand ebenso spurlos 4 Jahre später.

Nach umfangreicher Recherche kann ich nun erstmals bekannt geben, um wen es sich wirklich handelte.

Hedwig Charlotte Braun, geb. 20. Jan. 1892 zu Berlin als Tochter des Bankiers Oser Braun und der Auguste Charlotte Maria Henriette Hansine Braun geb. Krack.

  • verehelicht 26. Jul. 1913 zu Berlin mit dem Kaufmann Richard Löwenthal, geb. 07. Sept. 1887 zu Altona, als Sohn des Malers Moses Löwenthal und der Jenny Löwenthal geb. Simon.

Ihe Ehegatte übernimmt nach dem ersten Weltkriege die Direktion der Firma Gut & Co.

1919 nimmt sie den Namen Peggy Longard an und spielt in Stummfilmen für einige Jahre tragende Rollen. Einer der Finanziers dieser Filme ist ihr Gatte, welcher bei der Thea-Film im Vorstand sitzt. So arbeitet sie unter anderem für die National-Film AG, Berlin und die Thea-Film, Berlin. Nach dem relativ geringem Erfolg der Fortunato-Filmreihe steigen die Löwenthal`s wieder aus dem Filmgeschäft aus. 1932 versucht sie mit ihrem Gatten nochmals eine Film-Produktionsfirma aufzubauen, aber die Sache zerschlägt sich. Für das Jahre 1932 konnte man den Namen Peggy Longard noch einmal in einem Berliner Telefonbuch lesen, mit dem Zusatz: Schauspielerin.

Im Herbst 1938 schiffen sich die Löwenthals nach Brasilien ein und werden dort beide am 22.11.1938 in den Einwanderungsregistern geführt. 1944 erhaltenen sie ihre dauernde Aufenthaltserlaubnis zugesichert.

Sie leben dort in St. Paulo und kehren nie wieder nach Deutschland zurück.

Durch ihren Vater Oser Braun (geb. 09. Jun. 1842 zu Meseritz), ist sie die Enkeltochter des Handelsmannes Moses Israel Braun und dessen Gattin Debora Freyer. Durch ihre Mutter Auguste Charlotte Maria Henriette Hansine Krack (geb. 30. Jan. 1863 zu Schwerin), ist sie die Enkeltochter Joachim Johann Heinrich Friedrich Krack und seiner Gattin Christine Wilhelmine Henriette Rehse.

Um noch heute lebende Erben zu schützen, veröffentliche ich kein Sterbedatum und keinen Sterbeort.

Auf dem Bilde ihr Eintrag im Geburtenregister.

Copyright by Jens Geutebrück

Urheberrechtshinweis

Diese Datei ist urheberrechtlich geschützt und darf unter keinen Umständen verwendet werden.

Alle Texte dieser Homepage unterliegen dem Urheberrecht und dem Gesetz zum Schutz geistigen Eigentums und dürfen ohne schriftliche Genehmigung des Autors weder kopiert, verändert oder auf anderen Webseiten verwendet werden.

Falls Zitate aus Texten dieser Seite verwendet werden, ist folgende Quelle anzugeben: "Jens Geutebrück, Gotha-Wiki.org und der Titel des jeweiligen Beitrages".